So erreichen Sie uns ...

Zahnärzte-Team Dr. Mittag
Dr. Inge Mittag, M.Sc.
Parkallee 301, 1. Etage
28213 Bremen

Tel. 0421-5665150
parkallee@team-drmittag.de

Öffnungszeiten
Mo-Do 8:00 bis 19:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 17:00 Uhr

Gerne vereinbaren Sie auch einen Termin über unseren Online-Terminkalender.

Zahnärzte-Team Dr. Mittag aus Bremen, Spezialistenpraxis für Wurzelbehandlung Endodontie
Die Behandlung
Bewerten Sie Zahnärzte-Team Dr. Mittag auf Jameda

Parodontologie

Im Laufe des Lebens leiden ca. 75% aller Menschen an einer durch Bakterien verursachten Entzündung des Zahnhalteapparates, einer Parodontitis. Aber nur in 7-15% sind es schwere Formen der Erkrankung. Mittlerweile ist die Parodontitis in 70% der Fälle der Grund für einen Zahnverlust.

Da diese Erkrankung so weit verbreitet ist, ist das Ziel unserer Praxis eine Parodontitis frühstmöglich zu erkennen und zu behandeln. Gleichzeitig versuchen wir bei unseren Patienten über ausführliche Aufklärung und das Angebot einer regelmäßigen Prophylaxe eine Erkrankung zu vermeiden.

Der Ausgangspunkt einer Parodontitis ist immer die bakterielle Plaque (Zahnbelag), die zunächst eine Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) auslöst. Dauert dieser Zustand der bakteriellen Infektion länger an, kann es dadurch zu einer Entzündung des gesamten Zahnhalteapparates (Parodontitis) kommen. Dabei sind der die Zahnwurzel umgebende Knochen, die Wurzelhaut, das Zement und das Zahnfleisch betroffen.

Neben den Bakterien gibt es zusätzlich einige Faktoren, die einer Parodontitis Vorschub leisten z.B. falsche Mundhygiene, Rauchen, genetische Disposition, Diabetes mellitus, bestimmte Medikamente, hormonelle Umstellungen (Schwangerschaft), Stress insgesamt geschwächtes Immunsystem.

Da die Erkrankung meist chronisch und auch lange Zeit schmerzfrei verläuft, nehmen die Patienten die Parodontose selten war. Häufig bemerkt man als erste Anzeichen Zahnfleischbluten, Rötungen oder Schwellungen, aber auch Mundgeruch oder gar Eiterbildung. Ist der Prozess fortgeschritten, zeigen sich Zahnfleischrückgang, Wanderung oder Lockerung der Zähne, da sich der Knochen durch den Entzündungsprozess abbaut.

Parodontitis ist eine lebenslange Erkrankung, deren Behandlungs- erfolg vor allem vom Patienten selbst abhängig ist. Ein Wiederauftreten der Parodontitis ist immer möglich, daher ist tägliche Hygiene und unsere Unterstützung in der Nachsorge / PZR unerläßlich.

Behandlungsablauf

Zuerst wird durch eine intensive Untersuchung (Parodontalstatus) der Schweregrad der Parodontitis eingeschätzt. Neben einer röntgenologischen Beurteilung des Kieferknochens erfolgt eine klinische Beurteilung der Zähne und des Zahnfleisches. Unter Umständen werden diese Untersuchungen durch mikrobiologische oder genetische Tests ergänzt. Die Therapie läuft in mehreren Phasen ab:

1. Initialtherapie

1-2x Reinigung aller Zähne oberhalb des Zahnfleisches und ausführliche Unterweisung in korrekter Mundhygiene

2. Scaling & Rootplaning

In lokaler Betäubung Reinigung der Zähne unter dem Zahnfleisch (geschlossene Kürretage)

3. Operative/regenerative Maßnahmen:

Falls noch kein ausreichender Behandlungserfolg eingetreten ist oder die Taschen sehr tief sind, können unterschiedliche regenerative Maßnahmen zur Verbesserung der Situation ergriffen werden

4. Nachsorge / Recall:

Regelmäßige professionelle Zahnreinigung, alle 3-6 Monate, als unterstützende Parodontitistherapie